Zero Waste unterwegs und auf Reisen

/, Reisen, Zero Waste/Zero Waste unterwegs und auf Reisen

Zero Waste unterwegs und auf Reisen

2018-07-09T13:27:19+00:00Februar 27th, 2018|Minimalismus, Reisen, Zero Waste|

Egal ob du einen Stadtbummel, einen Waldspaziergang oder eine Weltreise machst, ich hab hier die passenden Tools und Tipps gesammelt, dass du auch unterwegs abfallfrei leben kannst.


Für den Alltag

Wenn ich unterwegs bin, habe ich immer folgendes bei mir:

Wasserflasche, aus Edelstahl oder Glas
Teeflasche / Coffee-to-go-Becher
Besteck
Dose /Behälter
• Einkaufsbeutel und Gemüsebeutel für (Spontan-)Einkäufe
• Stoffserviette

Ich habe eine Edelstahlflasche, die ich an jedem Brunnen auffüllen kann. Meine Glasteeflasche hat ein eingebautes Teesieb, sodass ich auch offenen Tee mitnehmen kann.
Falls ich etwas schneiden muss oder Hunger bekomme, habe ich auch immer einen leeren Behälter bei mir und ein Taschenmesser mit Gabel und Löffel. So kann ich unterwegs sogar Take-Away-Essen geniessen ohne Abfall zu produzieren.
Damit ich keine Plastiktüten nehmen muss bei einem Spontaneinkauf trage ich auch einen kleinen Stoffbeutel mit mir.
Auch ein Stofftaschentuch oder eine Stoffserviette darf nicht fehlen – so können überall Hände abgeputzt werden (vor allem mit Kindern sehr zu empfehlen). Ich hab sogar ein Mini Salz- und Pfefferstreuset bei mir, dass ich mir ein Salad-on-the-go machen kann.

Reisen

Siebeneinhalb Monate war ich mit dem Rucksack unterwegs. Obwohl ich nicht völlig abfallfrei gelebt habe, konnte ich einiges an Müll einsparen mit den folgenden Vorbereitungen und Tools (weiter unten findest du auch eine Packliste dazu):

Fürs Essen unterwegs

Im Allgemeinen sind die oben genannten Dinge unabdingbar: Also Behälter, Besteck, Wasserflasche und Einkaufsbeutel in den Rucksack!
Dr Bronners Seife kann man bekannterweise für alles Mögliche brauchen. So habe ich mir nicht nur den Körper damit gewaschen, sondern auch meine Küchensachen. Platzsparend und biologisch abbaubar!

Ich hab sogar Olivenöl und Salz und Pfeffer mit mir herumgetragen, und konnte mir so überall ein Salat mit Dressing zubereiten. Als Veganerin eine gute Option!

Wasser – Steripen und Auffüllflaschen

Gerade in fremden Ländern ist gutes Wasser oft nur in Plastikflaschen erhältlich. Die Flaschen werden bestenfalls recycelt und landen sonst im Gebüsch, im Wald oder auf dem Meer. Für meine Asienreise habe ich mir den Steripen gekauft, mit dem Wasser innerhalb von einer Minute sterilisiert war. Ich hab aus Versehen sogar aus einem Fluss in Laos getrunken, ohne dass mein Bauch rebelliert hätte… kann ich also empfehlen.

Kosmetikbeutel

Wie schon erklärt, war meine Dr Bronner’s Seife sehr hilfreich auf meiner Reise. Das Olivenöl mit Salz dient auch als Peeling. Mit Kokosfett konnte ich Dinge anbraten, wenn ich in Hostels mit Küche war und gleichzeitig als Sonnencreme, Abschminkmittel (obwohl ich mich in der Zeit nur ungefähr 2 mal geschminkt habe!), Bodylotion und für Zahnpasta benutzen.
Zum Haare waschen, können Natron, Lavaerde oder Roggenmehl verwendet werden.

Zahnpasta (Kokosfett, Natron, Xylit und Pfefferminzöl), Bodylotion und Deo mache ich auch selber. Hier findest du weitere Rezepte dafür. Wenn du mit Carry-On Gepäck reist, empfiehlt es sich die Zero Waste Kosmetik in kleine Gläser oder Metalldosen (leichter) einzufüllen und dabei (falls flüssig) die Mengenbegrenzung einhält.

Im Flugzeug

Flugzeugessen ist nicht dein Ding? Meins auch nicht. Dann mach’s doch so wie ich und bring die Essensreste mit, die ja niemand zu Hause aufessen würde, während du im Urlaub bist.
Es gibt sogar faltbares Tupperware oder Edelstahldosen, in denen das Essen einfach mit an Board genommen werden kann. Das Besteck sollte aus Plastik oder Holz bestehen (kannst du aber auch wiederverwenden), weil es sonst als Waffe bei der Sicherheitskontrolle eingesammelt wird.

Anstatt immer nur einen Mini-Schluck Wasser in den kleinen Becherchen zu bekommen, kann man auch die Wasserflasche oder den mitgebrachten Becher vom Flugpersonal füllen lassen.
Übrigens: Mir ist bewusst, dass Fliegen alles andere als nachhaltig ist. Seit meiner Asienreise 2016 bin ich nicht mehr geflogen. Allerdings muss das jeder für sich entscheiden, wie er oder sie reist.

Im Hotel/ Hostel

Auch im Hotel und Hostel gibt es einige Abfallquellen, die leicht vermieden werden können. Anstatt die Miniportionen von Honig und Marmelade zu nutzen, kann entweder darauf verzichtet werden oder evt. auch selbst mitgebracht werden. Ich spreche das Personal immer darauf an, ob sie auch eine abfallfreiere Möglichkeit haben (das schafft zumindest Bewusstsein).

Und mit den abfallreichen Produkten sparen Hotels meist auch in der Dusche nicht. Die Gratismüsterchen lässt du am besten stehen, denn mit den Zero Waste Kosmetik hast du eh das beste dabei, was es gibt 😉

In Hostels gibt es meist Küchen, die von allen genutzt werden können, wo du auch Gemüse und Äpfel für unterwegs lagern und zubereiten kannst. In manchen Hotelzimmern gibt’s ja auch eine Minibar, die zweckentfremdet werden kann…

Und noch die letzten Tipps zum Zero Waste Reisen

Du kannst dir eine App mit Karte herunterladen, sodass du nicht an jedem Ort wieder eine riesige, unhandliche Stadtkarte herumschleppen musst.
Auch zum Buchen von Unterkünften und Flüge können Apps und das Internet genutzt werden, sodass oft gar kein Papierausdruck nötig ist.

Ich habe auf meiner langen Reise Erinnerungen statt Souvenirs gesammelt – und kam einem prallgefüllten Herzen nach Hause!

Zu guter Letzt: Es ist empfehlenswert eine Recycle-Tasche dabei zu haben, falls du etwas zum Recyceln oder kompostieren hast, aber keine passende Entsorgungsmöglichkeit. So kannst du es sammeln und bei der nächsten Gelegenheit tun.

Hier geht’s zur Zero Waste Minimalist Packing List

 

PS: Dieser Artikel enthält einen Affiliate-Marketing Link.

Leave A Comment