Wand- und Deckenverkleidung montieren

////Wand- und Deckenverkleidung montieren

Wand- und Deckenverkleidung montieren

2018-12-17T07:43:23+00:00Dezember 17th, 2018|Bauen, Tiny House "Villa Kuntergrün"|

Endlich können wir uns dem Innenleben der Villa Kuntergrün widmen. Das heisst. Platten zusägen, anbringen und das Ganze on repeat.

Um die Wände noch weiter zu versteifen haben wir Pappelsperrholzplatten in 6mm Stärke gewählt. Im Badezimmer sind es Multiplexplatten in 6.5mm Stärke, welche eine wasserunlösliche Verleimung haben.

Sperr- und Multiplexplatten

Eigentlich hätte ich lieber Vollholz an den Wänden gehabt. Gerade nach dem ich Bücher von Erwin Thoma gelesen habe. Aber einmal mehr mussten wir einen Kompromiss machen. Denn ein Tiny House auf Anhänger mit max. 3.5 Tonnen hat ein paar andere Herausforderungen. Wir haben uns für die ökologischsten und ausdünstungsärmsten entschieden, die wir finden konnten.

Da das Zusägen einiges gekostet hätte, haben wir beschlossen, das selbst zu tun. Ein Fluch und Segen zugleich. So haben wir die Möglichkeit Platte für Platte zuzusägen und es ganz genau zu nehmen. Gleichzeitig bedeutet dies aber auch ne ganze Menge Arbeit. Denn unsere Platten sind 2.5m hoch und 1.85m breit und dementsprechend unhandlich.

Zuschneiden

Wir könnten zwar eine Tischkreissäge benutzen, aber da unsere Platten kaum in den Raum passen und wir sie relativ weit tragen müssten, haben wir beschlossen, sie mit der Stichsäge zuzuschneiden. Ja, äusserst arbeitsintensiv 😀

Dazu legten wir die Platten auf unsere Böcke, welche mit stabileren Brettern überdeckt waren. Nach dem Abmessen und einzeichnen, befestigten wir einen „Eisenbalken“ (der ist natürlich auch noch schön eisig kalt im Winter) mit Schraubzwingen. Dadurch gibt es eine schöne grade Kante, da die Stichsäge geführt ist. Nochmals kurz abschleifen und ran an die Wand.

Anbringen

Danach ging es nur noch darum, die Platten korrekt vorzubohren, damit wir die dahinterliegenden Ständer auch treffen. Angeschraubt und schon sieht es viel wohnlicher aus in der Villa Kuntergrün 🙂

Balkenschuhe und Loftbalken

Auf die Platten konnten wir auch noch die Balkenschuhe für die Loftbalken (6×10) anbringen. Wir haben uns bewusst dafür entschieden, die „eisigen“ Balkenschuhe über die Platten anzubringen, da wir sonst a) die Platten hätten aussägen müssen oder b) die Überlappungen in der Dicke (also den 6mm) abschleifen müssen, was wahrscheinlich nicht funktioniert hätte. Falls es uns irgendwann stören wird, lass ich mir was kreatives einfallen. Aber da die Balken schön weiss gestrichen sind, stört mich das momentan nicht. Gibt ja irgendwie auch ein Sicherheitsgefühl, wenn man sieht, worauf man schläft 😀

Die noch ungestrichenen Loftbalken werden getestet 😉

Decke verkleiden

Der gleiche Spass des Wände Montierens aber über Kopf. Juhui. Dämmen, Folie verkleben, Platten mit allen vieren Hochdrücken und Festschrauben.

Damit die Dämmung oben bleibt, haben wir sie einfach mit Malerklebband hochgekleppt und das Band zusätzlich angetackert. So mussten wir nicht Stück für Stück die Folie nachführen, sondern konnten erstmal alles Dämmen und danach die Folie verkleben

Das ging in den Lofts ja noch einigermassen gut, aber auch da bekam ich schier einen Krampf, als ich wie ein Käfer auf dem Rücken lag und die Platte mit meine Wollsocken und Händen hochdrückte^^ Tja, wir hatten Glück das für den Rest der Platten ein guter Freund vorbeikam und kräftig mit anpackte. So konnten wir auf Böcken und Leitern zu dritt die restlichen Platten montieren.

Alles gerade noch rechtzeitig mit dem ersten Schnee. Jetzt verpufft die Wärme von unserem kleinen Heizlüfter nicht gleich wieder durch’s Dach.

Leave A Comment