Zero Waste läuft bei uns schon ziemlich automatisch. Bloss Tomatensauce kaufen wir noch im Glas. Hauptsächlich weil wir noch keine günstigen Tomaten gefunden haben, die wir selber einmachen können.

Aufwand und Kosten

Ja, ich muss es zugeben, vom Aufwand und den Kosten her lohnt es sich nicht, Tomatensauce selber zu machen. Sofern man keinen eigenen Garten hat, kommt man viel teurer, wenn man die Sauce selber herstellt.

Ich hab dieses Jahr auf Biohöfen und Markt noch keine Tomaten gefunden, die weniger als 4 Euro pro Kilo kosten. Natürlich in Bio- oder Demeterqualität.

Um  5 Gläser Tomatensauce zu erhalten, braucht es circa 5 Kilo Tomaten. Das würde dann 20 Euro kosten. Die gleichen Gläser kosten im Edeka allerdings nur 1.39 pro Glas (ebenfalls Bio). Also ein Total von ca 7 Euro. Ohne die Arbeit, mit Glas, Transport etc. eingerechnet.

Ich frage mich dann bloss, wie kann das sein? Transportkosten, Herstellungskosten, Tomaten und Glas und Arbeitskosten kann doch nicht günstiger sein, als die eigene Tomatensauce herzustellen.

Billige Arbeitskräfte, und wenig Geld für die Tomatenproduzenten – anders geht es nicht auf.

Tomaten geschenkt bekommen

Ich habe mich dann umgeschaut und habe versucht, irgendwo jemanden zu finden, der mir die Tomaten günstig abgibt, weil er oder sie zu viele davon hat.

Irgendwann kam Felix nach Hause, mit einer Salatschüssel voller Tomaten. 4.5 Kilo von den Schwiegereltern seines Arbeitskollegen, die nicht wussten wohin mit den vielen Tomaten, die sie im Garten anpflanzten. Frisches Obst und Gemüse aus dem Garten – gibt es bessere Geschenke als das?

Also konnte ich doch noch meine Tomatensauce ausprobieren.

Rezept Tomaten einmachen

Zutaten (für 5 Gläser Tomatensauce)

  • 5 Kilo Tomaten
  • 1 Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • Salz, Pfeffer, Gewürze nach Geschmack
  • Frische Gartenkräuter

Zubereitung

Erstmal werden die Tomaten gut gereinigt. Danach die Zwiebel und die Knoblauchzehen kleinschneiden und in etwas Olivenöl in einem grossen Topf (wo alle Tomaten drin Platz haben) anbraten. Unterdessen die Tomaten entstielen und vierteln.

Danach ebenfalls in den Topf geben und mindestens eine Stunde kochen lassen. Kurz vor dem Abfüllen die Gläser gut reinigen und mit kochendem Wasser übergiessen, sodass alle Keime abgetötet werden. Danach die Sauce pürieren, damit die Schalenstückchen zerkleinert werden (aber die wertvolle Stoffe nicht komplett verloren gehen).

Die Sauce vorsichtig in die Gläser abfüllen und sofort den Deckel verschliessen. Sie sollten dann irgendwann Plopp machen, dann hat sich ein Vakuum gebildet und die Sauce sollte sich relativ lange halten lassen. Da wir Tomatensauce lieben, wird sie wahrscheinlich nicht älter als 2-3 Monate 😉