Tiny House Project in the Making: Ein Besuch bei Fiona

////Tiny House Project in the Making: Ein Besuch bei Fiona

Tiny House Project in the Making: Ein Besuch bei Fiona

2018-05-06T15:02:07+00:00 Februar 19th, 2018|Planung, Tiny House Living|

Vor ungefähr einem Jahr stolperte ich über Fiona’s Tiny House Webseite, während ich für einen Artikel recherchierte. Damals hatte ich weder meinen eigenen Blog, noch den konkreten Plan, ein solches Häuschen zu bauen.

Wie ich Fiona kennengelernt habe

Durch mein Praktikum als Journalistin konnte ich sie für eine Interview gewinnen – und wir entdeckten, dass wir nicht nur beide grosse Tiny-House Fans sind, sondern auch an Veganer/Vegetarischer Ernährung und Zero Waste interessiert sind. Das Interview wurde somit etwas länger als geplant und wir lernten uns auch persönlich kennen.

 

Fiona zeigte mir ihr Tiny House, von welchem bis dahin das Gerüst zu sehen war. Ich war begeistert. Ich war und bin immer noch tief beeindruckt, wie sie Studium, Nebenjob, Privatleben und Tiny House Bau unter einen Hut bringt. Und ich sag’s euch, die Frau ist eine Expertin. Sie hat Stunden und Stunden damit verbracht, alles über Tiny Häuser zu lernen und teilt ihr Wissen auf ihrem Blog, den ich regelmässig konsultiere… denn auch bei uns wird es langsam konkret!

Zwei Tiny Houses in the Making

Ein halbes Jahr nach dem Interview beschlossen ich und Felix dann ebenfalls ein Tiny House zu bauen. Und diese Woche haben wir den Anhänger bestellt. Einen Bauplatz hatten wir auch innert kürzester Zeit gefunden. Jetzt geht es richtig los!

Felix war noch in keinem Tiny House und hatte doch noch etwas Respekt, mit mir auf so kleinem Raum zu leben. Verständlicherweise, hab ich ja auch. Aber nach meinem Sommer im Wohnwagen, weiss ich, wie befreiend es ist, so nah an der Natur zu leben und so wenige Dinge zu besitzen.

Wir beschlossen, Fiona einen Besuch abzustatten. Wir liefen zum Bauplatz und Wow. Da stand ein Haus. Kein Gerüst mehr. Sie begrüsste uns mit offenen Armen und präsentierte uns ihr Häuschen. Es ist zwar noch lange nicht fertig, aber man sieht, was es werden soll. In diesem Moment merkte ich, dass ich sofort anfangen will, mein eigenes Zuhause zu bauen.

Expertentalk

Ohne es zu merken, habe auch ich mir einiges an Wissen angeeignet. Im Gespräch merkte ich, dass ich ein Jahr zuvor von vielen Dingen keinen Plan hatte, jetzt aber zumindest schon davon gehört habe.

Fiona gab uns noch einige wichtige Inputs und Ideen zum Bau. Herzlichen Dank nochmals an dieser Stelle. Sie zeigte uns auch ihre natürliche Farbe für die Aussenbretter, die sie gerade am Streichen war. Auch sie ist ein Ökofreak! Natürlich kamen auch diesmal andere nachhaltige Gesprächsthemen auf. Zudem luden wir Fiona ein, unser Projekt einmal besuchen zu kommen… ihr werdet lesen, wenn es soweit ist.

Die Grösse, ehm die Winzigkeit

Nach dem Besuch bei Fiona wussten wir zwar, dass es winzig sein wird. Wir wussten aber auch, dass es möglich ist. Ich kann also nur empfehlen, ein fertiges Tiny House oder eins im Bau zu besuchen, um die Grössenverhältnisse abschätzen zu können. Da Felix und ich zu zweit darin wohnen möchten, haben wir auch einen längeren Anhänger (Vlemmix, 7.20m) bestellt, als Fiona hat.

Sobald der Anhänger da ist, wird ich darüber berichten… bis dahin sendet mir viel Geduld 😉

Leave A Comment