Sommersonnenwende – Ritual und Rezept

/, Sommer/Sommersonnenwende – Ritual und Rezept

Sommersonnenwende – Ritual und Rezept

2018-06-22T15:39:04+00:00Juni 21st, 2018|Rituale, Sommer|

Heute ist es so weit: Wir haben den längsten Tag und die kürzeste Nacht des Jahres. Für die Sommersonnenwende habe ich heute ein Ritual und ein Rezept (natürlich wie immer glutenfrei, zuckerfrei und vegan). 

Die Sommersonnenwende

Die Sommersonnenwende wird genau wie die anderen Jahreskreisfeste in fast allen Kulturen schon sehr lange gefeiert. Denn sie markieren Wendepunkte – im Falle der Sommersonnenwende die kürzeste Nacht und der längste Tag. Danach werden die Nächte wieder länger, bis zur Wintersonnenwende. Das Fest dauerte bei den Kelten 12 Tage und wurde mit viel Freude, Tanz und Feuer gefeiert. Denn die Tage sind geprägt von Fruchtbarkeit – die Natur trägt ihre Schätze offen dar. Die Kelten glaubten auch, dass die Geister und Energien vom Himmel in diesen Tagen, genau wie in den Raunächten, näher zu den Menschen kommen konnten.

Die Sommersonnenwende findet am 20., 21. oder 22. Juni statt und markiert gleichzeitig den Sommerbeginn. An diesem Tag scheint die Sonne übrigens mehr als eine Stunde länger in Hamburg als in Zürich.

Ritual zur Sommersonnenwende

Es gibt viele verschiedene Rituale, die du an diesem besonderen Tag machen kannst. Vielleicht kennst du ja auch eins, dass du mit mir teilen möchtest – gerne kommentieren 😉 Hier eine Version, die du gerne deinen Wünschen anpassen kannst.

Vorbereitung
Das Sommersonnenwendfest wird mit Licht, mit Feuer oder mit einer Kerze gefeiert – je nachdem, was du zur Verfügung hast. Lege einen Kreis aus 8 Steinen um das Feuer oder die Kerze, sie repräsentieren die 8 Sonnenfeste, die 4 Himmelsrichtungen und die 4 Elemente. Du kannst auch noch weitere Gegenstände oder Krafttierkarten in oder auf den Kreis legen, was auch immer sich richtig anfühlt für dich.  Halte auch Zettel und Stift bereit für alle Anwesenden.

Ich lege bei meinen Ritualen meist meine Krafttierkarten in einer Spirale um den Kreis, sodass man durch die Spirale zum Kreis gelangt und beim Rausgehen sich jeder eine Karte nehmen kann, die ihm dann für das nächste halbe Jahr helfen kann.

Eröffnung

Bevor du mit dem eigentlichen Ritual anfängst – das kannst du übrigens für dich alleine oder mit Freunden und Familie gemeinsam machen – gehe kurz in die Stille. Setze dich an den Kreis, spüre die Erde unter dir, die Wärme der Sonne, spüre dein Blut (Wasser) und den Wind auf deiner Haut (oder den Atem). Komme ins hier und jetzt – und lasse dich von der Kraft der Sonne und der Liebe leiten.

Rückblick

Bevor es ans Feiern geht, ist es Zeit, zu reflektieren. Was ist im vergangenen halben Jahr passiert, was will ich loslassen und wofür bin ich dankbar?

Diese Fragen kannst du dir auch auf Papier aufschreiben und danach im Feuer (oder der Kerze) verbrennen. Feuer hat eine stark transformierende Kraft. Gib es ab und lass es los – damit Neues aus der Asche entstehen kann.

2. Jahreshälfte – was will ich?

Anstatt nur an Silvester Vorsätze aufzuschreiben, bekommst du hier die Chance, diese zu erneuern oder anzupassen, je nachdem, wie sie sich bisher erfüllt haben. Gehe in dich und schreibe auf, was du für das nächste Jahr brauchst, was du erleben möchtest, was du dir wünschst. Auch das kannst du aufschreiben und wie ein Mantra immer wieder lesen.

Wenn du mit anderen zusammen feierst, könnt ihr euch diese auch gegenseitig vorlesen – das bestärkt dich umso mehr.

Feiern und Tanzen

Natürlich sollte auch das Feiern nicht zu kurz kommen. Folgend findest du ein Rezept für einen leckeren Kuchen, der die Sonne in sich trägt ;). Tanze dich frei von alten Energien und spüre die Kraft des Lebens zu deiner Lieblingsmusik.

Viel Spass!

Rezept für einen Sonnen-Aprikosen-Kuchen (vegan, zuckerfrei, glutenfrei)

Zutaten

  • 500g Aprikosen
  • 3 EL Öl
  • 10 Datteln
  • 1 Handvoll Mandeln oder Haselnüsse
  • 2 TL Backpulver
  • 120g Reismehl
  • 120g Buchweizenmehl

Zubereitung

Als Erstes die Datteln und Nüsse entweder über Nacht einweichen oder kurz mit Heisswasser übergiessen und bis zur weiteren Verarbeitung ziehen lassen. Den Backofen auf 180°C Umluft aufheizen. Eine Springform einfetten und bereitstellen. In einer Schüssel Mehl und Backpulver vermischen, dann das Öl beigeben.
Dann die Aprikosen waschen und die Hälfte in kleine Stücke schneiden, diese werden dann dem Teig beigegeben. Die andere Hälfte in dünne, lange Scheiben schneiden (für oben drauf). Nun Mandeln und Datteln mit dem Wasser in einen Mixer geben. Den Mixer mit Wasser auffüllen, sodass insgesamt ungefähr 500 ml Masse darin ist. Das Ganze gut mixen, bis alles fein ist. Die Masse unter das Mehl mischen und zum Schluss noch die Aprikosenstückchen zugeben. Nun die Aprikosenscheiben in einem beliebigen Sonnenmuster auf den Kuchen legen und für circa 45 min backen.

Leave A Comment