Mit diesen 10 Tipps zum zuckerfreien Leben

///Mit diesen 10 Tipps zum zuckerfreien Leben

Mit diesen 10 Tipps zum zuckerfreien Leben

2018-02-14T07:14:15+00:00 Februar 12th, 2018|Zuckerfrei|

Meine Zuckerfrei-Challenge beginnt mit der Fastenzeit am Mittwoch. Hier zeige ich euch, wie ihr euch darauf vorbereiten könnt, damit der Umstieg leichter fällt.

1.Süsses weg

Zuckerfrei essen und zu wissen, dass da irgendwo noch ein paar Kekse versteckt sind, wird nicht einfach sein. Sobald die Lust auf Süsses hochkommt, ist die Hemmschwelle viel niedriger, wenn du noch Vorräte hast, die Zucker enthalten. Also: Verschenk es, oder geniess es noch, bevor du dann für 40 Tage (oder vielleicht sogar für länger?) darauf verzichtest.

2.Inhalte lesen

Zucker ist nicht nur da drin, wo das Wort Zucker auch vorkommt. Zucker versteckt sich hinter allen möglichen (und unmöglichen) Begriffen. Also, lies hier, welche Namen Zucker haben kann und verbanne alles, was den Test nicht besteht. Übrigens: Auch Säfte bestehen aus hohen Fruktose-Anteilen.

3.Speiseplan – was essen?

Die Zuckerfrei-Challenge ist keine Diät, bei der du nur noch eine gewisse Anzahl an Kalorien essen darfst. Es geht bloss darum, deinem Körper eine Pause von Zucker zu geben. Du darfst dich trotzdem satt essen. Ich persönlich finde die Kaloriezählung furchtbar und hab noch nie was damit anfangen können. Und wenn man weiss, dass Kalorie nicht gleich Kalorie ist, funktioniert das System sowieso nicht…

Leben und Essen sollen mit Freude erfüllt sein, mit Liebe gemacht und genossen werden. Das geht auch ohne Zucker – es liegt bloss an deiner Einstellung dazu. Unter Rezepten findest du Inspiration, was du essen kannst, wenn du dich ohne Zucker ernähren möchtest. Keine Angst, Früchte, Gemüse, Hülsenfrüchte und Co enthalten alle keinen raffinierten Zucker und Zuckerzusätze.

Wer allerdings den Körper von allem Zucker entwöhnen möchte, der sollte auch bei den Früchten für diese Zeit auf die süssen Früchte wie Bananen, Datteln verzichten. Zitrusfrüchte, saure Apfelsorten und Beeren können in kleineren Mengen genossen werden. Hier ein Artikel mit genauer Auflistung, welche Lebensmittel gut geeignet sind für eine Zucker Detox.

Kleiner Extratipp: Wenn du vor der Challenge langsam deinen Zuckerkonsum reduzierst, wird es einfacher sein, von 100 auf 0, oder eben dann von 50 auf 0 umzustellen.

4.Zuckerfreie Snacks gegen Cravings

Mach dich auch darauf bereit, dass du Lust bekommen wirst auf Süsses. Und halte Alternativen bereit. Hier ein paar Beispiele von gesunden, zuckerlosen Snacks:

  • Nüsse (Cashews, Paranuss, Haselnüsse, Mandeln, Pistaccio, Pinienkerne)
  • Kerne und Samen (Sesam, Leinsamen, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne…)
  • Äpfel, Orangen, Zitrusfrüchte und Beeren
  • Karotten, Selleriesticks und anderes Gemüse
  • Selbstgemachte Sweet Potato Chips

5.Selber kochen anstatt verarbeitetes Essen besorgen

Zucker versteckt sich überall. Deswegen wird es ziemlich schwierig, eine zuckerfreie Ernährung mit Fertigprodukten durchzuziehen. Aber selber kochen ist nicht schwer. Salate sind beispielsweise in 5 Minuten fertig, können überall gegessen werden und wenn man sie mit Linsen, Quinoa oder Reis kombiniert, sättigen sie auch.

6.Recherchiere

Mache dir bewusst, was Zucker für Folgen hat. Aber auch, was für Vorteile eine zuckerfreie Ernährung hat. Denn mit Bewusstsein ist es viel einfacher, eine nachhaltige Veränderung umzusetzen.

Falls du keine Leseratte bist, schau dir den Film „Voll Verzuckert“ an. Der liefert dir alle Grundinfo, damit du motiviert bist.

7.Challenge mit Freunden: Join us on Facebook

Zusammen ist es einfacher. Frag deine Freunde, ob sie Lust haben, mitzumachen. Auf Facebook findest du auch eine Gruppe, wo du Gleichgesinnte antriffst. Verbinde dich, tausch dich aus, teile mit, wie es dir geht. Zusammen kommen wir so viel weiter. Und es motiviert unglaublich, wenn du weisst, dass andere genau das gleiche tun.

8.Geniess es

Egal, was wir tun, es sollte Spass machen und von Herzen kommen. Wenn du dich noch nicht bereit dazu fühlst – dann ist das okay. Und wenn du es ausprobieren möchtest – geniess es! Es ist ein Abenteuer, das dich in eine neue gesundheitliche und kulinarische Welt einlädt. Probiere neue Rezepte aus, nimm dir Zeit, zu recherchieren, zu lernen und auszuprobieren.

Denn, auch wenn es anstrengend tönt, freue ich mich total, mal wieder aus meiner Comfort Zone und vor allem weg von Comfort Food zu kommen.

9.Bei Ausnahmen: Weitermachen!

Falls du trotzdem mal ein Stück Schokolade zwischen die Finger bekommst, mach dir keine Vorwürfe. Das ist okay. Wichtig ist bloss, weiterzumachen. Du hast erst mal 40 Tage zum Üben… danach ein ganzes Leben, wenn du willst 😉

10.Bewegung & Natur

Dieser Punkt muss auch ich mir dick hinter die Ohren schreiben. Der Winter motiviert mich momentan so gar nicht zur Bewegung. Trotzdem merke ich, wie sehr es mir gut tut, wenn ich von meiner wöchentlichen Yogastunde nach Hause komme.

Suche etwas, was dir Spass macht und beweg dich. Egal ob das ein kurzer Spaziergang ist, der Sonnengruss am Morgen oder du zu deinem Lieblingslied tanzt – alles zählt. Und wenn du dabei noch an der frischen Luft bist, umso besser. Du musst auch nicht mit einem Marathon anfangen. Ein Schritt genügt schon 😉

Mach mit bei der #zuckerfreiefastenzeit Challenge! 🙂 Hast du noch Tipps, für ein zuckerfreies Leben?

Leave A Comment