Etiketten lesen: Wo versteckt sich Zucker?

///Etiketten lesen: Wo versteckt sich Zucker?

Etiketten lesen: Wo versteckt sich Zucker?

2018-02-18T06:57:41+00:00Februar 18th, 2018|Zuckerfrei|

Pizza, Aufstrich, Joghurts und gesunde Snacks haben eins gemeinsam: Sie enthalten meist Zucker. Dieser ist nicht zwingend als Zucker vermerkt, sondern versteckt sich hinter etlichen Namen. Hier erfährst du welche und wie du Etiketten lesen kannst. 

Der Zucker und seine Namen

Bevor ich euch die Zuckeralternativen vorstelle und ihre Pro und Contra Seiten vorstelle, möchte ich euch erst noch aufzeigen, dass Zucker viele Gesichter hat. Er versteckt sich in süssen bis salzigen Gerichten und beispielsweise hinter diesen Namen:

·         Apfelsüße

·         Agavendicksaft

·         Basterdzucker

·         Dextrine

·         Dextrose / Glukose /
Traubenzucker

·         Fruchtsaftkonzentrat

·         Fruktose / Fruchtzucker

·         Fruktosesirup

·         Galaktose

·         Gelierzucker

·         Gerstenmalz

·         Glukose-Fruktose-Sirup

·         Glukosesirup

·         Hagelzucker

·         Haushaltszucker

·         Hexosen

·         Inulin

·         Instantzucker

·         Invertzucker

·         Kandiszucker

·         Karamell

·         Karamellsirup

·         Laktose/Milchzucker

·         Maissirup

·         Maltodextrin

·         Maltose/Malzzucker

·         Malzextrakt

·         Melasse

·         Molke

·         Oligofruktose

·         Polydextrose

·         Puderzucker

·         Raffinade

·         Raffinose

·         Rohrzucker

·         Rübenzucker

·         Saccharose

·         Sirup

·         Traubensüße

·         Vanillezucker

·         Vanillinzucker

·         Weißzucker

·         Würfelzucker

Kleiner Tipp: Liste am besten Abfotografieren und beim Einkaufen mit den Produkten vergleichen.

Lebensmitteletiketten lesen

Zucker versteckt sich nicht nur hinter Buchstaben, sondern auch hinter Zahlen, besser gesagt, E-Nummern. Ich zeige dir, wie du in den allermeisten Fällen herausfindest, ob ein Produkt Zucker enthält oder nicht. Wenn es zu viele unaussprechbare Wörter enthält, empfehle ich es nicht zu kaufen, es handelt sich meist um nicht natürliche Inhaltsstoffe… Remember: Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht 😉

1.Zutatenliste

Mit der Liste von oben kannst du durch die Supermarktregale gehen und einfach bei der Zutatenliste schauen, ob einer davon aufgeführt ist. Im Beispiel vom veganen Aufstrich (siehe Bild), ist Rohrohrzucker enthalten.

2.davon Zucker

In der Nährwerttabelle ist Zucker unter Kohlenhydraten aufgelistet. Wichtig ist es, da immer die Angaben pro 100g anzuschauen, da die pro Portion Spalte vom Hersteller frei gewählt werden kann und so oft Dinge „versteckt“ werden (kleine Portion, wenig Zucker). Wenn du im oberen Bild schaust, siehst du, wie viel Zucker tatsächlich enthalten sind: 8.4g pro 100g! Im zweiten Beispiel des Sojajoghurts sieht man, dass das blaue Siegel mit 0g SUGARS stimmt – weder bei den Kohlenhydraten noch in den Zutaten ist Zucker enthalten.

3.Hochrechnen und in Teelöffel umrechnen

Sobald du weiss, wie viel Gramm Zucker pro 100g Zucker enthalten sind, kannst du es hochrechnen. Am Beispiel des Aufstrichs mit 180g Inhalt

100g = 8.4g Zucker

180g = 8.4 / 100 * 180 = 15.12g Zucker

Um das Ganze noch vorstellbarer zu machen, kannst du es dann noch durch 4g teilen und du erhälst die Anzahl Teelöffel Zucker, die im Produkt enthalten sind

15g / 4g = 3.7 Teelöffel!!!

 

Achtung: ‚Gesunde‘ Snacks und Fertigprodukte

Wie heisst es so schön? Es ist nicht alles gold was glänzt. Auch bei sogenannten gesunden Snacks und Fertigprodukten versteckt sich oft viel Zucker. Ein Müsliriegel mit Dörrobst drinn kann mehr Zucker enthalten als ein Schokoriegel. Angelika von meine Zuckerfreiheit rechnet dies hier analog zu oben aus.

Falls du dir jetzt die Frage stellt, was du denn noch essen kannst: Vieles, wie du in diesem Artikel erfährst.

Leave A Comment