Der Klimawandel ist in vollem Gange

Gletscher schmelzen, die Polare haben immer weniger Eis, Regenwälder werden nach wie vor abgeholzt und abgebrannt, Plastikmüll in Ozeanen ist schon längst normal geworden und trotzdem läuft Fastfood von weither noch nie so gut wie heute.

Doch ewigs können wir so nicht weitermachen. Deswegen gibt es auch schon etliche Unternehmen, Privatpersonen und Organisationen, die sich für eine nachhaltigere Welt einsetzten. Gereicht hat es anscheinend noch nicht. Also hat Greta Thunberg, Jahrgang 2003 sich entschlossen, für das Klima zu streiken.

Streiken für das Klima

Greta Thunberg hatte im August 2018 den Anfang gemacht, in dem sie sich mit einem Schild mit der Aufschrift „Skolstreijk För Klimatet“ vor den Schwedischen Reichstag stellte. Dadurch entstand die Fridays for Future Bewegung, denn ab November gesellten sich weltweit Schülerinnen und Schüler dazu. Aus gutem Grunde: Während die Politik, Wissenschaft und die älteren Generationen schon seit geraumer Zeit von den Problemen unseres momentanen Lebensstil und dessen globalen Auswirkungen wissen, wurde bisher wenig getan. Flüge sind immer noch billiger als Züge, Fleisch wird immer noch subventioniert. Nur hat die jüngere Generation jetzt eine Welt geerbt, die nicht sehr zukunftsfähig ist, wenn wir so weiter machen. Und aus dem Grund entscheiden sich jeden Freitag viele Jugendliche, zu streiken und dafür fürs Klima zu demonstrieren.

Unternehmen schliessen sich der Bewegung an

Doch nicht nur Jugendlichte sehen den Klimawandel und die Dringlichkeit, etwas dagegen zu unternehmen: Unterdessen haben sich über 600 deutsche Unternehmen zu Fridays for Future positioniert und fordern die Umsetzung des Pariser Klima-Abkommens. Zusammen mit den Jugendlichen geht es am 20. September auf die Strasse. Zu Ihnen gehört beispielsweise die GLS Bank, die Shift GmbH, startnext und auch concection 🙂

Klimastreik am 20. September

Auf der Karte von Klima-Streik findest du den nächstgelegensten Ort, wo eine Klimademo stattfindet. An diesem Tag sind alle – von alt bis jung eingeladen, mit auf die Strasse zu kommen und am grössten globalen Klimastreik teilzuhaben. Währenddessen tagt in Berlin das Klimakabinett und in New York steigt bald einer der wichtigsten UN Gipfel des Jahres, wo auch Greta mit dem Segelboot hingereist ist.

Also, setz dich für eine Welt mit Zukunft ein und sei dabei!

Was wir persönlich tun

Wer unseren Blog schon länger liest, weiss, dass Felix und ich uns bemühen, unseren ökologischen Fussabdruck so klein wie möglich  zu halten. Wir leben Zero Waste, vegan und bauen uns gerade unser Tiny House fertig. Mit Concection geben wir unser Wissen weiter und versuchen so weitere Menschen zu einem nachhaltigeren und bewussteren Leben zu inspirieren.

Und obwohl es sehr wichtig ist, an diesem Klimastreik teilzunehmen, ist es ebenfalls wichtig, bei sich selbst anzufangen. Egal ob dies nun eine Baumwolltasche für den Einkauf oder vermehrt tierproduktfreie Mahlzeiten sind – wenn wir alle uns für ein nachhaltigeres Leben entscheiden, ändert sich die Welt sehr schnell.

PS: Die Fotos sind ausnahmsweise mal nicht von mir, sondern von hier.