Abfallfrei einkaufen ohne Zero Waste Shop

///Abfallfrei einkaufen ohne Zero Waste Shop

Abfallfrei einkaufen ohne Zero Waste Shop

2018-03-13T07:08:28+00:00 März 13th, 2018|Zero Waste|

Zero Waste einkaufen kann man nicht nur in Unverpackt-Läden, sondern immer mehr auch in Supermarkts, Asienläden, im Internet, auf dem Markt und Second Hand. Hier ein kleiner Guide für die nachhaltige Shoppingtour.

Allgemeine Tipps für den müllfreien Einkauf

Fragen, fragen, fragen

Egal, wo du einkaufst, frag nach, ob du deine Einkäufe auch unverpackt bekommen kannst. Vor allem bei kleineren, nicht Ketten-orientierten Geschäften funktioniert das gut. Ich kann im Biomarkt Sauerkraut und Oliven unverpackt einkaufen und im Asiashop Reisnudeln. Die Nachfrage nach Unverpacktem zeigt auch ein Interesse an dem Thema und schafft irgendwann vielleicht ein Angebot…

Grossgebinde kaufen und mit Freunden teilen

Obst, Gemüse und Brot ist einfach unerpackt zu bekommen. Doch was ist mit Haferflocken, Müsli, Reis, Pasta und so weiter? Wer keinen Unverpackt-Laden hat, bekommt es meist nicht ohne Plastik oder Papier. Du kannst aber auch Grossgebinde bestellen und die Ware mit Freunden teilen. Das ist das eigentliche Prinzip von Zero Waste Shops und funktioniert auch im kleineren Kreis, wenn du einen Ort hast, wo du es gut lagern kannst.

Foodcoop eröffnen oder einer beitreten

Das Prinzip eines Unverpackt Ladens kann auch in kleineren Gemeinschaften angewendet werden. Grossgebinde in, wann immer möglich, retournierbarer Verpackung können auch über Foodcooperations bezogen werden. Hier bekommst du beispielsweise Bioprodukte zum Händlerpreis.

Im Internet

Unterdessen gibt es auch schon einige Zero Waste Onlineshops, die die Ware in Zeitung und Karton verschicken. Hier eine kleine Liste:

zerowasteladen.de
shop.original-unverpackt.de
zerowasteshop.de
www.beechange.com
www.monomeer.de
laguna-onlineshop.de
shop.kulmine.de (Alles für die müllfreie Periode)
Stübener Kräutergarten (Lebensmittel in Grossgebinde, nicht alles plastikfrei!)

WICHTIG: Egal wo du bestellst, frag am besten vorher an, ob es möglich ist, eine möglichst nachhaltige Verpackung zu bekommen. So machst du einerseits auf das Thema aufmerksam und kannst dich immer noch für einen anderen Anbieter entscheiden.

Auf dem Markt und Biohof

Supermarktgemüse ist oft schon in Plastik eingeschweisst, sodass es schwierig ist, ohne Verpackung an Grünes zu kommen. Gemüse und Obst gibt es aber auch auf Märkten und bei Biohöfen. Wer da seine eigenen Beutel mitnimmt, bekommt das allermeiste auch ohne Plastikverpackung. In Stetten gibt es beispielsweise den Biohof Müller, wo Gemüse und Obst unverpackt gekauft werden kann.

In Supermärkten

Sogar in normalen Supermärkten, Bioläden und Asienshops gibt es Unverpacktes im Angebot. Teilweise können schon Nüsse, gewisse Getreidesorte, Mehl im Supermarkt und in meinem Biomarkt sogar Putzmittel unverpackt gekauft werden.

Auch frische Oliven, (für Omnivore auch Käse, Fleisch, Aufschnitte etc.), Eingelegtes und Brot kann oft im eigenen Behälter nach Hause genommen werden. Obst und Gemüse gibt es einiges unverpackt, allerdings meistens nicht in Bio.

In Asienshops gibt es oft Gewürze, Nudeln und andere Schätze unverpackt. Am besten erklärt man einfach kurz, warum man keine Tüte will. Irgendwann gewöhnen sich die Leute daran und freuen sich oft sogar auch.

Second Hand

Elektrogeräte, Möbel, Instrumente, Bücher, Kleider, Kochsachen und vieles mehr können Second Hand gekauft werden und reduzieren so die Nachfrage nach neuen Produkten.

Flohmärkte

Im Frühling fängt die Flohmarktsaison wieder an. Da kann fast alles ge- und verkauft werden. Meist findest du in Zeitungen oder im Internet die Daten dazu.

Secondhand-Shops

Es gibt auch etliche Secondhand-Läden, die oft von gemeinnützigen Organisationen betrieben werden. Die Einnahmen fliessen so an ein gutes Projekt. Es gibt aber auch solche, die Privat einen Shop eröffnen.

Online

Allgemein
• Verschenkkreise auf Facebook
• Verkaufsgruppen auf Facebook
www.ebay-kleinanzeigen.de
www.ebay.de
www.ricardo.ch (Schweiz)
www.tutti.ch (Schweiz)
www.amazon.de
www.rebuy.de
www.gebraucht.de
www.markt.de

Kleidung
www.secondlifefashion.de
www.maedchenflohmarkt.de
www.kleiderkreisel.de
www.ubup.com
www.catchys.de
www.rebelle.com

Möbel
www.wohn-design.com/gebrauchtware.html
www.used-design.com

Bücher
Wie wärs mit Ausleihen in der Bibliothek?
www.eurobuch.com
www.booklooker.de
www.gebrauchtebuecher.com
www.momox.de (Bücher verkaufen!)

Wer im Internet bestellt, kann vorab oder mit der Bestellung eine Bemerkung/Email schicken, indem auf möglichst umweltfreundliche Verpackung gebeten wird.

Übrigens kann auf den meisten Portalen auch verkauft werden, sodass nicht mehr gebrauchte Dinge nicht im Müll landen, sondern ein zweites Leben bekommen.

Viel Spass beim nachhaltigen Konsumieren! Und noch eins zum Schluss: Weniger ist oft mehr. Minimalismus ist etwas, was mein Leben extrem bereichert hat und immer weiter tut. Kein Konsum ist immer noch das Nachhaltigste… also vorher überlegen, ob man gewisse Dinge wirklich braucht 😉

2 Comments

  1. Christoph 22. März 2018 at 4:16 pm - Reply

    Hey! Eine richtig coole Übersicht, die wir auch gern teilen! 🙂

    Gruß, Christoph von CareElite

    • michelle 23. März 2018 at 1:13 pm - Reply

      Das freut mich sehr, herzlichen dank 🙂

Leave A Comment